Felgen reinigen

Nur saubere Räder sind auch sicher

Die Alufelgen moderner Autos sind schön – aber auch empfindlich. Daher brauchen sie regelmässige Pflege. Denn bleibt der Schmutz, eine Mischung aus Strassendreck, Russ, Teerabrieb und Bremsstaub, zu lange haften, brennt er ein – und kann nur noch vom Profi entfernt werden. Zudem bleiben eventuelle Felgenschäden, vor allem Haarrisse, unter einer Dreckschicht oft unentdeckt. Mit folgenden Expertentipps klappt die Felgenreinigung problemlos.

  • Auto in der Waschanlage gründlich reinigen lassen, um groben Schmutz zu entfernen 
  • Felgen unbedingt vor dem Reinigen abkühlen lassen
  • Schwer zugängliche Stellen, welche die Bürsten der Waschanlage nicht erreicht haben, mit säurefreiem Spezialreiniger einsprühen und von Hand mit Schwamm und Bürsten reinigen
  • Achtung: Hochglanzpolierte oder verchromte Felgen nicht mit Felgenreiniger behandeln!
  • Nach der Felgenreinigung eine hochwertige Versiegelung auftragen
  • TIPP: Der saisonale Reifenwechsel ist der ideale Zeitpunkt für die gründliche Reinigung der Räder. Denn in demontiertem Zustand können die Felgen auch von innen gründlich gereinigt werden.

Gelb verfärbte Alufelgen: Ein Fall für den Fachmann

Sollten lackierte Alufelgen gelbliche bis bräunlich verfärbte Stellen (eingebrannter Bremsstaub) oder andere hartnäckige Verschmutzungen aufweisen, die mit handelsüblichem Felgenreiniger (säurefrei) nicht mehr gereinigt werden können, gilt: Hände weg von Hausmitteln wie Zahnpasta oder Backofenreiniger. Hier muss der Fachmann ran. Denn der weiss genau, wie er auch stark verschmutzte Alufelgen, bei denen Bremsstaub und anderer Dreck eingebrannt sind, wieder wunderbar sauber bekommt – ohne dem Material einen Schaden zuzufügen!