Chrom richtig pflegen und bewahren

Chrom hat drei grosse Feinde: Abrieb, Rissbildung und Rost. Wird zu scharf gereinigt, schwindet erst der Glanz, ehe das Bauteil goldfarben stumpf wird, weil die aus Nickel oder Kupfer bestehenden Zwischenschichten durchscheinen. Zudem ist Chrom spröde und hart, kann aufgrund mechanischer Belastung (biegen, stauchen, verdrehen) und sogar durch abrupte Temperaturschwankungen reissen. Und wenn Feuchtigkeit die Chromschicht unterwandert, korrodiert das darunterliegende Blech und bildet Rostblasen, über denen die Chromschicht abplatzt. Mit folgenden Expertentipps bleibt der Chrom am Auto länger schön

  • Verchromte Teile nur mit neutralen Reinigern behandeln. Säurehaltige Reiniger greifen die Oberfläche an.
  • Chromoberflächen nicht zu oft polieren und wenn, dann nur mit hochwertigen Mitteln, die sanft polieren und nicht scheuern. 
  • Zum Auftragen ein Baumwolltuch verwenden. Mikrofasertücher erhöhen den Materialabtrag.
  • Politur immer kreisend und mit wenig Druck auftragen, leicht antrocknen lassen und dann mit frischem, weichem Tuch auf Hochglanz polieren.
  • Nach dem Polieren die Oberfläche mit Hartwachs versiegeln. 
  • Chromstossstangen und andere Hohlteile regelmässig reinigen und von innen her mit Wachs oder Hohlraumversiegelung gegen Korrosionsfrass schützen.